Christians Woche

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEine neue Rubrik. Ich möchte mal die Ereignisse aus den vergangenen Tagen in Schnipseln zusammenfügen…

Das Hauptthema dieser Woche ist wohl eindeutig der Absturz des Germanwings-Fluges 4U9525. Ich habe bisher ganz absichtlich in den sogenannten Sozialen Medien meine sonst so vorlaute Klappe zu dem Thema gehalten. Jeder, wirklich absolut Jeder brachte omnipräsenterweise seine ganz persönliche Betroffenheit zum Ausdruck. Klar, eine erschreckende Nachricht. Da klatscht mal eben eine A320 in ein französisches Bergmassiv; 150 Leben mit einem Schlag weg vom Fenster. Das ist furchtbar. Und vor allem so furchtbar multimedial effektheischend! Der A320, so haben wir gelernt, ist eins der meistverkauften Flugzeuge der Welt. Von 3763 verkauften Flugzeugen sind insgesamt bisher „nur“ 20 so genannter Totalverluste zu verzeichnen. Mit statistisch 0,16 Unfällen mit Personenschaden pro eine Million Starts kann man das Flugmuster wohl nach wie vor als insgesamt sehr sicher bezeichnen. (Quelle: Wikipedia) Ich hätte keine Probleme, meinen Hintern in eine dieser Maschinen zu setzen. Auch kenne ich keinen der Menschen, die da in Einzelteilen über das Gebirge verteilt wurden. Also hält sich meine ganz persönliche Betroffenheit verdammt in Grenzen. Kein Anlaß, eine virtuelle Kerze anzuzünden, mein Profilbild mit einer schwarzen Schleife und Flugnummer zu verzieren, kein Grund die Bundesdienstflagge am immer noch nicht aufgestellten Fahnenmast auf halbe Höhe zu hängen. Auch, wenn soundsoviele Deutsche, Babys, Schulkinder, wasauchimmer an Bord waren. Erstens, kein Leben ist prinzipiell wertvoller als ein Anderes. Zweitens, wie gesagt, ich kenne niemanden, der da an Bord war, so what? Und nicht zu vergessen drittens – Es sterben laut WHO weltweit jeden  Tag 3288 Menschen im Straßenverkehr. Jeden verdammten Tag, und dafür macht niemand ein Faß auf!

Heute morgen wurden neue Einzelheiten bekannt. Angeblich sei der Copilot alleine im Cockpit gewesen, als die Maschine auf Sinkflug ging. Der Pilot habe das Cockpit verlassen, und sei nicht wieder hereingekommen. Quasi zerschellt an den Sicherheitsvorkehrungen, die nach dem 11.9.2001 weltweit installiert wurden. Und gerade noch der Oberhammer: Der Copilot habe anscheinend die Maschine aus noch unbekannten Gründen absichtlich in den Sinkflug gebracht. Irrtum ausgeschlossen, Motiv noch unklar. BÄM! Großartig! Unsere These dazu – ein terroristischer Hintergrund scheidet wohl aus. Welcher Terrorist würde schon ein Mittelstreckenflugzeug in eine gottverlassene Ecke der französischen Alpen werfen, wenn es doch viel medial wirksamer gegangen wäre. Also sind medizinische Probleme viel wahrscheinlicher, am ehesten wohl Depression o.ä.

Und aufgrund der globalen Angst vor irgendwelchen Terroristen kam niemand mehr in das Cockpit, um diesen Mist zu verhindern. Hier, verdammt nochmal, ist der eigentliche Skandal, und ich mache nicht zuletzt den medialen Umgang mit der Panikmacherei dafür verantwortlich!

Ok, dieser Schnipsel war etwas länger…

 

Im Magazinbereich unseres Lieblings-Erotikportals gab es jüngst einen auch auf FB verlinkten Artikel zum Thema Bärte. Bärte seien die wahren Kemschleudern und insgesamt eine hygienische Vollkatastrophe, sagt die selbsternannte Bartexpertin Carol Walker aus Birmingham. Und nicht genug, ausreichend Bartgegner stoßen ins gleiche Horn, und finden dieses „Sauerkraut im Gesicht“ voll „Ecklig“. Ich ekele mich vielmehr vor ungebildeten Menschen voller Vorurteile…

 

Im Moment werden wir ja wieder für’s Schlafen bezahlt! Der Achter-Block in Sackstadt. Gestern die dritte Nachtschicht und nix getan! Ok, einmal sind wir runter nach Rendsdorf, um die Rechnungen abzugeben, das war’s dann. Wir finden, so kann man leben, oder? *gg* Indes läuft bei uns Serienjunkies „ER“ Season 2. Und die Duschtasse möchte noch neu silikonisiert werden, damit wir ab nächste Woche wieder vernünftig duschen können. Schließlich kommen die Kids am Samstag endlich wieder für zwei Wochen zu uns! *freu*

Heute Morgen hatten wir dann noch eine Begegnung mit dieser Spezies hier. Manchmal wünsche ich mir Bulle zu sein…

Und was macht unsere Bauch-Challenge? Inzwischen sind wir an Tag 9 und es stehen heute 50 Reverse Crunches, dafür aber nur 22 mal Hüftheben und 40 Sekunden Plank auf dem Plan. Die Burpees klappen immer besser und als nächstes wird hier wohl eine Klimmzustange an die Hauswand kommen. Nicole ist bei 78,4 angekommen, und ich bin wohl endlich UHu! Läuft…!

 

Edit: Gerade noch diesen Artikel hier entdeckt und passend zum Thema Kopf -> Tisch! Den dort getroffenen Aussagen ist rein gar nichts mehr hinzuzufügen. Ausser dass ich ob dieser immer weiter um sich greifenden Ungebildetheit echte Sorgen habe, dass irgendjemand noch meine Rente finanzieren kann…

 

 

 

 

 

 

3 thoughts on “Christians Woche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.