Mittelalter

Eines unserer „zeitraubendsten“ (sprich: schönsten)  Hobbys ist das Mittelalter. Selbst wenn es in den letzten Jahren doch an seiner früheren Stellung in unserer Freizeitgestaltung verloren hat, wird es immer ein Teil unseres Lebens sein. 2009 haben wir, nachdem wir durch diverse gute und schlechtere Veranstaltungen angefixt wurden, mit unserer „Karriere“ angefangen. Zunächst ganz gewandet in Leonardo Carbone, Zeitstellung frühes 21. Jahrhundert, sind wir doch einigermaßen zügig darauf gestoßen worden, dass das nicht so ganz der Weisheit letzter Schluß sein kann. Hierfür lieben Dank an alle, die uns damals ans Händchen genommen haben!

Darüber, was das Mittelalter eigentlich jetzt ist, kann man vortrefflich streiten. Und es haben schon viele Leute vortrefflich gestritten. Grob gesagt umfaßt es die fast tausendjährige Periode zwischen Ende der Völkerwanderungszeit bis zur Renaissance, dem Zeitalter der „Wiedergeburt“. Die Bezeichnung „Mittelalter“ ist eine „Erfindung“ selbiger; ein Mensch des Mittelalters hätte es so nie bezeichnet. Vielmehr empfand man sich im „christlichen Zeitalter“ lebend, nämlich der Zeit nach Christi Geburt bis zum erwarteten jüngsten Gericht. Und: Die Bezeichnung gilt eigentlich auch nur für den kerneuropäischen Bereich, auch mit Ausnahme Skandinaviens, das seine eigene Geschichte hat, und erst mit Ende der Wikingerzeit (1066) wirklich mit einzurechnen ist. Im Engeren kann man die Geschichte Europas im „Mittelalter“ in drei Abschnitte unterteilen:

  • Das Frühmittelalter, eben auf die Völkerwanderung folgend. Die Zeit der Merowinger, Karolinger und Ottonen.
  • Das Hochmittelalter, ca. Mitte 11. Jahrhundert bis ca. 1250. Die Zeit der Salier und Staufer. Und die Zeit der Kreuzzüge.
  • Das Spätmittelalter, ab ca. 1250 bis 1500, dem Beginn der Renaissance und der Reformation.

Man sieht, ein gewaltiger Zeitraum in einem gewaltigen Lebensraum. Niemand (der nicht ein Leben lang diese Thematik studiert, und wahrscheinlich nicht einmal der) wird für sich in Anspruch nehmen können, alle Aspekte, alles an Wissen aus dieser Zeit zu meistern. Daraus resultierend haben wir uns erstmal etwas eingehender mit der Geschichte des ausgehenden 12. Jahrhunderts beschäftigt. Sprich, der Stauferzeit. Aus unserer Profession folgte logischerweise (für mich zumindest) eine Ordensdarstellung. Damit sind wir einige Jahre durch das Marktmittelalter getingelt, haben Freunde und Weggefährten kennen gelernt, viel Spaß gehabt, viel über Geschichte und noch mehr über die Reduktion auf das im Leben Notwendige erfahren und gelernt, den eigenen Horizont zu erweitern. Ein schönes Hobby!! (Auch wenn man sich an Marktwochenenden immer wieder fragt, warum man den Scheiß eigentlich macht… 😉 )

Inzwischen haben wir mit der Turmhügelburg Lütjenburg einen kleinen Fixpunkt gefunden.

In dieser Rubrik und den hier noch zu erstellenden Seiten zu unseren Darstellungen und Projekten möchten wir euch von Zeit zu Zeit von unseren Ausflügen in längst vergangene Tage berichten…

2 thoughts on “Mittelalter

  1. Seid gegrüßt,

    wir hoffen das ihr relativ trocken noch weggekommen seid und eine gute Heimfahrt hattet.
    Es war ein schönes Wochenende in Lütjenburg und wir sind froh euch kennengelernt zu haben. Ihr seid eine tolle Gruppe und wir freuen uns schon aufs nächste mal euch wieder zu sehen. Ich habe bereits Bilder auf unserer Homapage hochgeladen. Da sind euch einige für euch dabei!

    Lg
    Hagen von Ebbesyn

    1. Danke euch! Naja, es geht so. Kurz bevor der Hänger fertig beladen war, gab es noch eine unnötige Dusche. Aber was solls, wir wollen nicht klagen. Wir würden uns auch freuen, euch wiederzusehen. Nachdem wir jetzt wohl die Turmhügelburg fest im Programm haben, wird das wohl nur dort möglich sein. Mehr als 4 – 5 Lagertermine im Jahr schaffen wir einfach nicht.
      Viele Grüße an den Rest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.