Bad Santa

Willkommen in meinem Leben!

Jetzt betreibe ich dieses Blog doch schon seit 2014. In regelmäßig unregelmäßigen Abständen schreibe ich hier Dinge auf, die mich bewegen, die mein Leben und das Leben meiner Lieben betreffen. Vermutlich hätte ich schon längst mal einen Willkommenspost verfassen und oben anpinnen sollen. So dass ein jeder Leser, der sich über die Domainsuche hierher verirrt, direkt weiß, was Sache ist. Denn ich möchte Dich warnen! In diesem Blog strotzt es nur so von mir. Und ich bin meistens ziemlich chaotisch, häufig ambivalent und sprunghaft. Will meinen: Beziehst Du eine bestimmte Position, werde ich fast automatisch versuchen, die Gegenposition dazu zu beleuchten. Das passiert mir ständig, denn alle Dinge haben mehr als eine Seite, und alle Seiten verdienen es, zumindest angesehen zu werden.
Allerdings, es gibt Ausnahmen: Rassismus. Es ist nicht nötig, sich in die Sichtweise von Rassisten (lies: Faschisten, Spezieszisten, Sexisten, Misogynisten (sagt man das so?), LGBTQI*-Hatern, Homo-, Bi und Transphobikern und dergleichen artverwandten “-isten”) hineinzuversetzen. Sie verurteilen Andere anhand rein zufälliger, angeborener oder erworbener unbeeinflussbarer Eigenschaften und werten und lehnen sie anhand derer ab. Das macht sie automatisch zu Verlieren. Schön, das wir also direkt über diesen Punkt gesprochen haben. Wenn du also ein solcher “-ist” bist: Bitte geh! Geh leise, aber geh!
Ach, Du bist noch da? Wie schön! Nochmal herzlich willkommen, setz Dich, nimm dir einen Kaffee, einen Keks, und mache es Dir bequem. Wo war ich noch gerade? Ach ja, die Warnungen und der Disclaimer…
Also, in meinem Blog wimmelt es außerdem von Meinung. Meiner Meinung. Das muss nicht zwangsläufig Deine Meinung sein, und das ist ok. Gerne können wir über unsere abweichenden Meinungen diskutieren. Dafür gibt es die Kommentarfunktion. Aber immer daran denken: Wer ficken will, muss freundlich sein!
In meinem Blog wimmelt es von Leben. Meinem Leben. Schön, dass es Dich das interessiert. Das pinselt mir mein Bäuchlein etwas, das ist ein schönes Gefühl, ich danke Dir dafür!
In meinem Blog geht es auch, und das nicht zu knapp, um Liebe, Sex und Beziehung. Es geht aber nicht um die Rosamunde-Pilcher-Flauschi-Variante, sondern es geht hier um Kink, BDSM und Polyamorie. Es ist nicht schlimm, wenn das nicht Deinem Liebesleben entspricht, nicht Deine Werte sind. Ich lebe nach der Maxime: “Your kink is not my kink, but it’s ok!” Soll heißen, gestalte Du Dein Beziehungs- und Sexleben so, wie Du es willst. Es ist Deins, Du darfst das! Aber lass mich, lass uns auch unser Leben so gestalten, wir wir wollen. Wir dürfen das auch! Verurteile mich oder uns halt nicht dafür, dann sind wir ok miteinander.
Machmal schreibe ich auch über Menschen, Begegnungen und Beziehungen. Das ist ganz natürlich geprägt von meiner ganz persönlichen Empfindung. Ich will hier immer aufrichtig sein. Oft enthusiastisch, manchmal gar euphorisch. Manchmal aber auch nachdenklich oder traurig, verletzt und selten vielleicht auch depressiv. Aber ich werde immer das aufschreiben, was der Wahrheit entspricht. Zumindest meiner Version, meiner Sichtweise davon. Vielleicht gefällt Dir nicht, was ich darüber schreibe. Aber das ist dann so. Dies hier ist meine Spielwiese, hier gelten meine Regeln!

Take it or leave it! Lies es, oder lasse es bleiben!

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.