Next step: Zuckerbergdiät

Ach was ist diese Social Media bloß wichtig geworden in unserem Leben! Kaum einen Tag, ja kaum eine Stunde, wo wir nicht irgendwie in der virtuellen Realität abhängen, und sei es nur für ein paar Minuten. Auch heute beschäftige ich mich schon wieder mehr mit der virtuellen Welt, obwohl ich in der Realen noch einiges zu erledigen habe. Und der schlimmste, übelste, böseste aller Zeit- und Energieräuber ist schnell ausgemacht: Facebook! Nachgefolgt von Instagram und WhatsApp. Allen gemein ist: Sie sind aus dem Hause Zuckerberg. Und sie sind alle gemacht, nicht um uns das Leben zu erleichtern, sondern uns etwas zu verkaufen und gleichzeitig uns nicht nur unsere Zeit, sondern gleichsam unser halbes Leben zu stehlen. Und was geben wir dort nicht allzu gern von uns preis? Wir haben ja nichts zu verbergen, nichts zu verlieren! Naja, ich, wir haben tatsächlich schon so oft einen virtuellen Striptease hingelegt, dass es nun wirklich egal sein sollte. Allerdings stört mich schon lange und immer wieder, wie sehr sich die Zuckerbergschen Kraken in unser Leben gefressen haben. Und trotzdem gibt es kaum noch ein herumkommen. In letzter Zeit überlege ich aber tatsächlich, wie ich das sukzessive zurückfahren und evtl. durch freiere Medias und Messenger ersetzen kann. Für “meinen Senf” ist es fast noch am Einfachsten: Der Blog hier. Nachteil: Den liest ja kaum einer, außer ich crossposte den nach Facebook. Und auch dann gibt es meist Kommentare und Austausch nur dort. Könnte ich also gleich alles da posten. Will ich aber nicht! Was sind ansonsten wohl für den Austausch die besten Alternativen? Ich möchte mir demnächst mal Reddit näher anschauen. Das wirkt recht schlank und man braucht außer einem Nickname und einer Emailadresse nichts zur Registrierung. Cool! Fast anonym! Nachteil: Ist in Schland nicht sehr verbreitet, wie es aussieht. Oder hat einer von euch da einen Account? Last es mich wissen! Die Alternative zu Instagram habe ich schon mal ausprobiert: Vero Eigentlich sehr vielversprechend. Aber irgendwie bin ich dann doch bei Insta hängen geblieben. Ich denke, hier werde ich demnächst auch einen zweiten Anlauf nehmen.

Thema Messenger: Ja, ich habe sie (noch) fast alle! Welcher mich am meisten ankotzt, ist ganz klar der FB Messenger! Freiwillig benutze ich den nie. Schreibt mich einer darüber an, versuche ich das Gespräch möglichst schnell auf einen anderen Messenger umzuleiten. Und spätestens, wenn ich die FB App von meinem Phone verbanne, fliegt der auch runter. WhatsApp steht permanent in der Diskussion und will spätestens 2020 Werbung einbauen. Noch mehr Werbung also. Zwar erstmal “nur” in den Statusmeldungen, aber ich kotze! Bessere Alternativen: Telegram und natürlich die sicherste Variante: Threema. Kostenpflichtig, aber hey, einmalig 2 oder 3 Euro. Da geben wir tagtäglich wesentlich mehr für wesentlich sinnloseren Kram aus, oder? Ich beobachte aber auch, dass viele meiner Kontakte in letzter Zeit auch auf Telegram zu finden sind. Sehr schön! Das lässt mich hoffen, dass ich auf WhatsApp spätestens in einem halben Jahr auch komplett verzichten kann. Bis jetzt ist das leider noch der kleinste gemeinsame Nenner.

Was soll ich sagen: Es liegt an Euch. Macht doch einfach mit bei der Zuckerbergdiät! Macht den ersten Schritt, und abonniert diesen Blog. Macht den zweiten Schritt, und holt euch Telegram oder Threema und schmeißt WhatsApp auf die Müllhalde der digitalen Geschichte. Der Rest wird sich zeigen. Mein Wunschplan: In einem halben, Dreivierteljahr frei von Facebook, Insta und Co. zu sein!

Spread the love

2 thoughts on “Next step: Zuckerbergdiät

  1. Als, bis heute, immer noch Facebook-Verweigerer kann ich da leider nicht viel mitreden. Auch Instagramm, Snapchat, Twitter & Co. Haben mich bis heute nicht interessiert.
    Das einzige was ich nutze ist WhatsApp. Und das schalte ich schlicht auch auf Stumm oder ignoriere Messages wenn ich keinen Bock drauf habe.
    Keine Ahnung warum, aber dieser ganze mediale Wahn ist größtenteils an mir vorbeigezogen ohne auch nur im Ansatz interessant zu sein.

    Allerdings kann ich Deine/Eure Entscheidung verstehen wenn ich mir meinen mediensüchtigen Mann ansehe. Ich hoffe wir verlieren auch ohne WhatsApp den Kontakt nicht, ihr seid für mich inzwischen ein wichtiger Bestandteil meiner kleinen bunten Welt geworden. Aber einen neuen Messenger würde ich mir nicht holen wollen. WhatsApp reicht. Mal abwarten, vielleicht ändert sichs mit der Werbung ja dann.

    Liebe Grüße

    Claudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.