Das Leben der Anderen…

… muss ja manchmal erheblich interssanter sein, als das eigene piefige Dasein! Wir leben halt im 21. Jahrhundert, und soziale Medien machen es uns verdammt leicht über die Aktivitäten der von uns geliebten oder wahlweise gehassten oder beneideten Freunde und Mitmenschen auf dem Laufenden zu sein. Schon immer war Tratsch das Salz in der Suppe vieler Menschen. Und wir nehmen uns davon nicht aus! Es ist aber ein Unterschied, ob man sich mit Anderen oder über Andere unterhält. Es ist ein Unterschied, ob man Dinge thematisiert, die man den Betreffenden genau so auch ins Gesicht sagen würde, oder ob man sich hinter dem Rücken eingedenk der eigenen vermeintlichen moralischen oder sonstwie gearteten Überlegenheit einfach nur das Maul zerreisst. Richtig arg wird es aber immer dann, wenn Geschichten einfach erfunden werden! Wenn Halbwahrheiten und gefühltes Wissen einfach in einen Topf geschmissen und ein wunderbares Märchen daraus gestrickt wird, an welchem man sich so vortrefflich ereifern oder wahlweise aufgeilen kann. Die Krönung ist aber, wenn plötzlich Menschen mit da hineingezogen werden, die überhaupt nichts damit zu tun haben. Dann wird es schäbig! Eklig. Widerwärtig und unfair. Dann könnte man sich eigentlich nur noch fragen, ob diese Menschen eigentlich nichts anderes in Ihrem Dasein erleben. Nichts besseres mit Ihrer Zeit anzufangen haben. Den Dreck vor ihrer eigenen Haustüre aufkehren z.B…

Nicole und ich haben noch nie wirklich einen Hehl daraus gemacht, dass wir „anders“ ticken, als der normale Spießbürger. Wir gehen relativ freizügig mit unserer sexuellen Offenheit und Andersartigkeit um. Dazu haben wir uns bewußt entschieden und mit dem moralinsauren Wind, der uns deswegen manchmal entgegenweht müssen wir halt umgehen. Geht auch meistens ganz gut. Wer uns offen anspricht, Fragen stellt und sich mit uns darüber unterhalten will, der bekommt Antwort, mit dem unterhalten wir uns darüber. Gerne sogar, denn so kann man auch Aufklärung leisten und vermitteln, dass „wir Perversen“ gar nicht so böse sind. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Wozu auch? Uns geht es gut damit!

Wir werden uns nicht verstecken, verleugnen oder verbiegen, nur damit die Neider, Lästermäuler und Spießbürger Ruhe geben. Tun sie ja eh nicht. Spätestens in zwei Monaten erfinden sie die nächste Story, um die nächste Sau durchs Dorf zu treiben.

Oink, oink…

 

2 thoughts on “Das Leben der Anderen…

  1. Wie so oft hast du recht! Ich von meiner Seite, kann nur sagen genau weil ihr anders seit ist mir eure Freundschaft so wichtig da ist kein Problem über Neigungen oder Vorlieben zu reden! Man kann mit ehrlichen Worten umgehen es muss nicht um den heissen Brei drum rum geredet werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.