Sonntag

Lange nichts mehr hier geschrieben. Irgendwie ist die “andere” virtuelle Welt des Fratzenbuchs manchmal doch verführerischer, schneller, interaktiver. Schade eigentlich, denn diese Welt ist auch gleichzeitig und ganz brandaktuell der Schmelztigel der Hirnlosen, was die vielen Hasspostings jeden Tag eindrucksvoll beweisen. Und ich habe schon ganz gewaltig gefiltert, dass ich mir das nicht immer antun muss!

Aber heute muss ich hier mal einen etwas längeren Text verfassen. Inzwischen sind die Ergebnisse unserer Lifestyle-Veränderung, wie ich es mal ausdrücken möchte, nicht mehr zu übersehen.Beide können wir unseren Kleiderschrank komplett ausmisten und uns neue Klamotten zulegen. Uns schlagen vielfältige Reaktionen entgegen. Von offenem Respekt und Bewunderung, was zugegebenermaßen verdammt gut tut, über spöttisches Belächeln, weil wir ja sowieso wieder einkrachen und fett werden würden (nein, tun wir nicht!), bisweilen nonchalanter Ignoranz bis hin zu unverholener Verachtung, vielleicht weil man selbst viel zu bequem (ängstlich? willensschwach?) ist, seinen Lebensstil wirksam zu etwas gesünderem zu verändern. Nun, wir, ich haben die Wahl getroffen, unsere Veränderung einigermaßen in der Öffentlichkeit zu vollführen, sonst würde ich ja nicht ständig diese Texte, Bilder und Links posten. Also müssen wir auch mit diesen Reaktionen klar kommen. Klappt auch meistens ganz gut. 🙂

Viele eher positive Reaktionen finden auf der “Sportseite” statt. Tenor: “Wahnsinn, dass ihr das so durchzieht, ich könnte das ja nicht!”. Die meisten negativen Reaktionen indes auf der “Ernährungsseite”. Tenor: “Ihr spinnt ja total mit euren Essmarotten!” Dabei muss man einfach mal festhalten, dass der größte Teil unseres Erfolgs ganz sicher nicht auf der “Sportseite” stattgefunden hat! Schlaue Menschen haben einmal gesagt, ein Sixpack (als plakativstes Beispiel für einen definierten Körper) entsteht zu 70% in der Küche, nicht im Gym. Und da steckt viel Wahrheit drin! Wir haben uns zu Beginn unserer Reise für eine weitgehende Low Carb Ernährungsform entschieden. Neue Studien behaupten zwar, es gebe für die Wirksamkeit keinerlei Belege, und eine Low Fat Ernährung wäre einer Low Carb Ernährung sogar noch überlegen, aber ich denke, unser Erfolg gibt uns ziemlich Recht. Fakt ist, wer mehr Kalorien verbraucht, als er dem Körper zuführt, der wird unweigerlich an Gewicht verlieren. So weit so gut!

Es gibt aber noch andere, sehr gewichtige, gesundheitliche Gründe, seine Kohlenhydratzufuhr starkt zu begrenzen und manche Carbs, nämlich vor allem Weizen in all seinen Formen komplett aus seinem Speiseplan zu streichen. Aktuelle Lektüre bei uns: Dr. William Davis – Die Weizenwampe. Ich möchte hier einmal einen kleinen, aber sehr plakativen Absatz aus dem Buch zitieren:

“Vergessen Sie alles, was man Ihnen je über “gesundes Vollkorn” erzählt hat. Jahrelang hat man uns eingehämmert, mehr Vollkorn zu essen. Der Grund: Eine Ernährung mit viel “gesundem Vollkorn” soll sie zu einem strahlenden, beliebten, gut aussehenden, attraktiven und erfolgreichen Menschen machen. Außerdem verspricht man Ihnen einen ausgeglichenen Cholesterinspiegel und regelmäßige Darmtätigkeit. Wer Vollkorn verschmäht, gilt als ungesunder, fehlernährter Zeitgenosse, dem Herzinfarkt oder Krebs drohen, und der nicht weiß, wie man sich in besseren Kreisen zu verhalten hat. Prägen Sie sich ein, dass das Bedürfnis nach “gesundem Vollkorn” eine reine Fiktion ist. Getreidesorten wie Weizen sind für die menschliche Ernährung ebenso verzichtbar wie der Abmahnanwalt bei der Gartenparty. Soll ich Ihnen einen durchschnittlichen Menschen mit Weizenmangel beschreiben? Er ist schlank, hat einen flachen Bauch, niedrige Triglyzeriede, hohe HDL-Werte (das “gute” Cholesterin), normalen Blutzucker, normalen Blutdruck, viel Energie, einen guten Schlaf und eine normale Darmtätigkeit.

Das heißt, ein “Weizenmangelsyndrom” äußert sich in Form eines normalen, schlanken und gesunden Körpers.”

Nun, soweit können wir das wohl einfach mal bestätigen. Auf jeden Fall hat dieses Buch eine ähnliche Wirkung auf das Brot- und Nudelkonsumverhalten, wie Alan Carrs “Endlich Nichtraucher” auf die Raucher. 🙂 Und das schöne ist: Uns mangelt es an nichts!

Und jetzt auf zum Date mit Dione und Atlas und danach zu Nachtschicht 3/3…

 

Edit: Dä(h)mliche Fehler korrigiert. Workouts beide mit neuen personal bests beendet (yeah!) und Tags nachträglich gesetzt.

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.